…mit dieser Frage bin ich konfrontiert worden, als ich einem Pferd begegnet bin, welches sich völlig traumatisiert fühlte, aufgrund eines Umzugs.

Nicht jedes Pferd mag so sensibel und deutlich reagieren wie dieser Norweger, doch es lässt sich erkennen was in dem Moment passiert, wenn gefühlt das System, welches einem Sicherheit bietet nun nicht mehr existiert und zusammen bricht. Ein System, welches sich nicht nur auf das Umfeld, das Aussen bezieht, sondern auch Bezug auf das Innen hat.

Nicht selten treten sogenannte Baustellen in den Vordergrund, welche vorweg, eher kaum bemerkt waren. Selbst eine Ankaufsuntersuchung schützt einen nicht immer davor, und es kommt in dem Moment dann zu einem „bösen“ Erwachen.

„Er braucht einen neuen Platz, wo soll er diesen finden?“

… erst einmal bei sich selbst.

Je nach Verfassung und Konstitution ist dies in seiner Situation nicht direkt möglich und kann somit das ganze körperliche System ins wanken bringen. Beschäftigt mit einer Vielzahl von Umstellungen und zu verarbeitenden Eindrücken und Situationen, beispielsweise herrührend vom Transport, staut sich eine Menge von „unverdauten“ Gefühlen und Befürchtungen an. Die unterschiedlichsten Erkrankungen können zum Ausdruck kommen, ob sie tatsächlich in direktem kurzfristigen Zusammenhang mit den erlebtem stehen, oder das Erlebte nur der auslösende Faktor ist, lässt sich erst bei genauer Betrachtung erkennen.

In diesem Fall war es mehr als notwendig erstmal die emotionalen Barriere abzubauen, die sich aufgestaut hat und ihm im Weg stand, um sich überhaupt wieder auf ein weiterleben und einen Neubeginn an einer anderen Stelle einlassen zu können. Er machte seiner Verzweiflung Raum und wir konnten die wirklichen Baustellen, die er mit sich trägt erkennen und behandeln.

„Seht mich an, nun stehe ich hier mit allem was ich bin.“

…wir sehen dich, mit allem was du bist.

Innerhalb kürzester Zeit hat er sich aufgefangen und angenommen gefühlt, steht wieder auf und beginnt seinen Weg der Genesung und er ist auf einem guten Weg. Einem Weg bei dem wir alle voneinander und miteinander lernen dürfen. Mehr zu erfahrenen dem was uns unsere Tiere an Wissen vermitteln möchten, über uns, das Leben und unser Umfeld, der Wirkung von Innen und Aussen und der Gesetzmäßigkeit und vielem mehr.

Es gibt noch soviel mehr zu erfahren, von dem was sich zwischen Himmel und Erde bewegt und uns in den Herzen miteinander verbindet.

Hier noch eine zusätzliche Botschaft, die mir beim schreiben „diktiert“ worden ist: „Die Tiere spielen eine übergeordnete Rolle und bringen sich überall dort mit ein, wo wir es kaum vermuten würden. Sie zeichnen durchaus mehr ab, als wir denken. Es lässt sich über das Herz erfahren, welchen Weg sie bereit sind zu gehen, für uns und unser Anliegen, was wir an sie heran tragen und kommen dem nach.“

…wenn du mehr erfahren möchtest zu diesem Thema, du dich und dein Pferd oder deinen Hund wiederfindest in diesem Beitrag, dann melde dich und wir schauen uns die energetischen Hintergründe und das Entstehen der körperlichen Beschwerden an, damit wir diesen auf dem Grund gehen und lösen können.

Kontakt: claudia@deinuniversum.com

0177-3131573

Bild: Pixabay